Drohnen im Militäreinsatz: Was ist wirklich revolutionär?

Dr. Ulrike Franke im Gespräch

am 09. Mai 2019 um 19:00 Uhr

„Drohnen im Militäreinsatz: was ist wirklich revolutionär?“ — Dieser Frage widmet sich Dr. Ulrike Franke im GIDS #talk in Kooperation mit dem European Council of Foreign Relation in London.

Dr. Ulrike Franke ist Policy Fellow beim European Council on Foreign Relations (ECFR) in London im Projekt ECFR’s New European Security Initiative. Sie forscht zu deutscher und europäischer Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Kriegsführung der Zukunft und dem Impakt neuer Technologien wie Drohnen und Künstlicher Intelligenz.

Sie hat zu diesen Themen vielfach publiziert, u.a. in Die ZEIT, FAZ, RUSI Whitehall Papers, Comparative Strategy, War on the Rocks, Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik.

Als Expertin ist sie auch eine gefragte Kommentatorin in den Medien. Dr. Franke ist Co-Host des alle drei Wochen erscheinenden Podcasts „Sicherheitshalber“, einer Kooperation mit „augengeradeaus.net“, dem wesentlichen deutschen Blog zu sicherheitspolitischen und bundeswehrspezifischen Fragen.Die Wissenschaftlerin promovierte im Bereich Internationale Beziehungen an der Universität Oxford. Ihre Dissertation „The Unmanned Revolution – How Drones are Revolutionising Warfare“ bewertet und vergleicht den Einsatz von Drohnen in den USA, Großbritannien und Deutschland. Ihre Doktorarbeit wurde im Rahmen der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz mit dem erstmalig vergebenen John McCain-Preis ausgezeichnet.

Ort und Anmeldung

Der Abendvortrag mit anschließender Diskussion findet am 09. Mai 2019 um 19:00 Uhr statt im

Manfred-Wörner-Zentrum
der Führungsakademie der Bundeswehr,
Manteuffelstraße 20, 22587 Hamburg.

Aus organisatorischen Gründen wird bis zum 3. Mai 2019 um namentliche Anmeldung gebeten:

Telefonisch unter 040 – 8667 – 6801 / 6802 bzw.
per E-Mail: FueAkBwGIDSAnmeldung@bundeswehr.org

Wir freuen uns auf Sie!

Foto: Sebastian Wilke/Bundeswehr