Ressortgemeinsames und interdisziplinäres Denken und Handeln aus sicherheitspolitischer Perspektive

Erfolgreiches strategisches Denken und Handeln sucht immer nach vernetzten Ansätzen. Das gilt im besonderen Maße für die Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Aber nach welchen Kriterien knüpft man ein strategisches Netzwerk? Welche Kriterien gelten für die Auswahl von Partnern und Institutionen in komplexen Organisationen? Wie gelingt erfolgreiche Kooperation bei der Bereit- und Sicherstellung der notwendigen Ressourcen? Der comprehensive approach gilt als Paradigma, aber gibt es Grenzen und wenn ja, wo liegen sie?

An hochkomplexe moderne Organisationen und die Regierungssysteme moderner Staaten stellt ressortgemeinsames und interdisziplinäres Handeln hohe Anforderungen der Zusammenarbeit. Die Untersuchungen in diesem Forschungsfeld sollen Defizite und Perspektiven, Möglichkeiten und Grenzen des ressort- und bundeswehrgemeinsamen Planens und Vorgehens untersuchen und Empfehlungen für strategisches Denken und Handeln ableiten.

Themen

Strategie/militärische Strategie Big Data, Cyber, Digitalisierung und KI Hybride Bedrohungen Nato EU Landes-/Bündnisverteidigung KRITIS Wirtschaft Konflikt Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI) Russland Militärische Ausbildung Klimawandel Gamification Kriegsspiel Gewalt Resilienz Ostseeraum Kultur Identität