GIDS bei Konferenz zum 30-jährigen Bestehen der litauischen Marine

Julian Pawlak referiert zu Herausforderungen im Baltikum

Autor: Redaktion GIDS

Foto: Litauische Marine

#GIDSnews I 17. August 2022

Als erster baltischer Staat erlangte Litauen 1990 seine Unabhängigkeit zurück, zwei Jahre später folgte die Wiederaufstellung der litauischen Seestreitkräfte. Aus Anlass ihres 30-jährigen Bestehens veranstaltete die litauische Marine jetzt eine zweitägige Konferenz zum Thema „Maritime Strategy’s Role to the Prosperity of a Smaller Coastal State”. Diese fand vom 30. Juni bis 1. Juli 2022 in der Hafenstadt Klaipėda statt, Heimathafen der Seestreitkräfte Litauens.

An der Konferenz nahmen rund 200 internationale Gäste teil, unter anderem der Kommandeur des NATO Maritime Command, Vizeadmiral Keith E. Blount, der Inspekteur der Deutschen Marine, Vizeadmiral Jan Christian Kaack, die Befehlshaber der dänischen, estnischen und lettischen Seestreitkräfte, der Chef des polnischen Marineoperationszentrums, Vertreter staatlicher Einrichtungen Litauens sowie akademischer Institutionen.

Das GIDS war durch seinen wissenschaftlichen Mitarbeiter Julian Pawlak vertreten (auf dem Foto Zweiter von rechts). Pawlak, der sich schwerpunktmäßig mit dem Ostseeraum und der NATO-Nordflanke beschäftigt, referierte im Panel zu Sicherheitsfragen in der maritimen Domäne; sein Vortrag ging auf die strategischen Herausforderungen für die maritime Sicherheit im baltischen Raum ein. Ein aktuelles, von Julian Pawlak verfasstes GIDS-Research zur strategischen Bedeutung der NATO-Nordflanke ist weiter unten verlinkt.