Lehrgang Generalstabs-/ Admiralstabsdienst National (LGAN) ist zugleich Teil des GIDS

Der zweijährige Lehrgang Generalstabs-/Admiralstabsdienst National (LGAN) ist der längste und einer der anspruchsvollsten Lehrgänge im Rahmen der Offiziersausbildung an der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw) mit Sitz in Hamburg. Die FüAkBw ist die höchste militärische Ausbildungsstätte für alle Stabsoffiziere und Generale beziehungsweise Admirale in Deutschland.

Zur Teilnahme am LGAN werden nur Berufsoffiziere und SaZ-Offiziere mit nachgewiesener Eignung zum Stabsoffizier sowie Beamtinnen und Beamte des höheren Dienstes zugelassen, die aus den Besten ihres Jahrganges nach Eignung, Leistung und Befähigung ausgewählt werden. Am Lehrgang nehmen auf Einladung des Bundesministeriums der Verteidigung auch Offiziere aus NATO und ausgewählten Partnerstaaten teil. Durch ihre Ausbildung an der FüAkBw werden die Teilnehmer nach Lehrgangsende befähigt, sich selbstwirksam in unbekannten Situationen in Frieden, Krise und Krieg einen fundierten Standpunkt zu bilden und davon abgeleitet militärisch zweckmäßige und ethisch begründete Entscheidungen zu treffen.

Kenntnisse und Wissen fließen im GIDS ein

Während des Lehrgangs sind die LGAN-Teilnehmer mit ihren Kenntnissen und ihrem Wissen zugleich Teil der Denkfabrik der FüAkBw, vertreten durch das German Institute for Defense and Strategic Studies (GIDS).

Ein Forschungsthema pro Lehrgang

Jeder Lehrgang untersucht in seiner Studienphase durch den Generalinspekteur der Bundeswehr ausgewählte Fragestellungen mit strategischer Relevanz.

Masterstudiengang Militärische Führung und Internationale Sicherheit (M.A.)

Zugelassenen, Teilnehmenden und Absolventen des LGAN wird zur wissenschaftlichen Reflexion von Strategie, Führung, Sicherheit und internationalen Beziehungen der berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang Militärische Führung und Internationale Sicherheit (M.A.), kurz MFIS, empfohlen. Dieser wurde gemeinsam von der FüAkBw und der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU) entwickelt und ist eine Basis des GIDS. Ausgewählte Abschlussarbeiten veröffentlicht das GIDS in seiner Reihe #GIDSmfis.

Foto: K. Junge / FüAkBw

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen