„Ich brauche Ihre jungen Gedanken!“

Der Generalinspekteur der Bundeswehr zeigt sich mit den Zwischenergebnissen der Studienphase des LGAN 2020 sehr zufrieden

Autoren: Korvettenkapitän Victoria Kietzmann / Major Mindaugas Neimontas

Foto: Bundeswehr / Katharina Roggmann

#GIDSnews I 28. Januar 2022

„Krieg der Zukunft?! – Operative Herausforderungen des Multi Domain Battlefield für die Bundeswehr“ ist das Thema, mit dem sich knapp 120 Lehrgangsteilnehmende im Lehrgang Generalstabs- und Admiralstabsdienst National (LGAN) 2020 auseinandersetzen. Den Auftrag zu der Studienphase erhielten sie vom Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn. Er ließ sich Mitte Januar die Zwischenergebnisse präsentieren und stimmte das weitere Vorgehen sowie die Schwerpunkte der Thematik mit dem Lehrgang ab.

Die Studienphase mit ihren Ergebnissen wird durch das GIDS mitbetreut und begleitet. Bereits im Oktober 2021 wurden erste Gedankenansätze zum „Krieg der Zukunft“ bei einer #GIDSdebate durch die Lehrgangsteilnehmenden präsentiert und diskutiert. Im Juli dieses Jahres muss der LGAN 2020 die Ergebnisse – identifizierte operative Herausforderungen für die Bundeswehr in einem mehrdimensionalen Gefechtsfeld und die entsprechenden Handlungsempfehlungen – abschließend vorstellen. „Ihre Ergebnispräsentation kann Impulse für eine künftige nationale Sicherheitsstrategie liefern“, bestätigt General Zorn die Bedeutung der Arbeit.

Genähert haben sich die Lehrgangsteilnehmenden der Themenstellung von sechs Ausgangspunkten: Wie sehen mögliche zukünftige Konfliktszenare aus? Welche Technologien sind schon und zukünftig möglich und welche Gamechanger können sich daraus entwickeln? Wie muss zukünftig operiert werden, um in den entsprechenden Szenaren zu bestehen? Ist unser Verständnis von Führung mit den dazugehörigen Strukturen und Prozessen zukunftstauglich? Was muss die Bundeswehr berücksichtigen, um mit gegnerischen technologischen Entwicklungen Schritt zu halten? Und welche Rolle hat der Mensch in zukünftigen Konflikten?

Bewährte Studienphase

Die Präsentation der Zwischenergebnisse fand den deutlichen Zuspruch des Generalsinspekteurs: „Alles, was wir dieses Jahr auf uns zukommen sehen, findet Anknüpfungspunkte in dem, was Sie bis jetzt gefolgert haben“. Mit der 2018 eingeleiteten Ausrichtung der Führungsakademie der Bundeswehr als strategische Denkfabrik wurde im LGAN die zweijährige, lehrgangsbegleitende Studienphase eingeführt. Auftraggeber ist der Generalsinspekteur der Bundeswehr. Dass die gewählte Thematik brandaktuell ist, bekräftigte er ebenso: „Es hat sich erneut bewährt für die Studienphase Themen unseres Kerngeschäfts an den LGAN zu vergeben.“ Auf diese Art und Weise sollen künftige Spitzenführungskräfte der Bundeswehr und alliierte Streitkräfte gefördert werden sich zu organisieren, frei und kreativ zu denken, den Mut zum Diskurs zu entwickeln und neue Blickwinkel auf Themen strategischer Relevanz für die Bundeswehr zu bieten: „Ihre Erkenntnisse finden Eingang in weitere Überlegungen. Sie werden integriert und genutzt“, bestätigt General Zorn.